www.Hoerspiel-Request.de

Record-Release-Party ???-Folge 139 (im Westfalen-Stadion/Dortmund am 04.07.2010)

Gott sei Dank hat das Wetter mitgespielt. Es war zwar durchaus nicht gerade kühl, aber die Hitze liess sich im Stadion gut ertragen. Bereits um 18:30 Uhr im Dortmunder Westfalen-Stadion (ich weiss, dass das neuerdings den Namen eines Sponsoren trägt, aber das ignoriere ich bewusst!) war alles aufgebaut. Olivers Notebook war verkabelt, der Lauscherlounge-Stand bot seine Waren feil, und die Nordtribüne war hervorragend gefüllt, während einige andere nochmal auf Toilette waren, oder sich nochmal schnell Nachos und Getränke besorgten.

Wer mehr zu bewundern war, ist schwer auszumachen: Oliver oder sein Edding, denn dieses Duo gab schon jetzt locker 100-150 Autogramme. Um Punkt 19:00 Uhr deutete Oliver darauf hin, dass es pünktlich losgehe und die Autogrammstunde vorerst vertagt werde, sodass sich die Menschentraube vor dem Absperrband schnell auflöste und nur noch vereinzelt ein paar Autogramme gegeben wurden. Um 19:05 Uhr tratt Oliver dann ans Mikrofon, begrüßte alle und erklärte ein wenig den Ablauf. Es gäbe nach dem Hörspiel "Das Geheimnis der Diva" die Weiterführung des Fanhörspiels "Die geheimen Steine" (Download erfolgt kostenlos auf lauscherlounge.de!), eine Verlosung, Peter Klinkenberg werde seine Geräuschemacherkunst vorführen und wir alle würden Gesänge abliefern müssen... Als kleine Sonderankündigung verlaubarte Oliver zum Schluss noch, dass Europa, in Form von Corinna Wodrich, anwesend sei und sie einen ganzen Packen Europa-Hörspiele im Gepäck hätte, die zum Verkauf anstünden: Nämlich die neue Folge "Das Geheimnis der Diva" noch VOR dem eigentlichen Verkaufsstart. Also wenn DAS kein Service ist! ;)

19:10 Uhr dann startete sogleich das Hörspiel. Hier sei für alle Skeptiker/innen zunächst vermerkt, dass der Erzähler dieses Mal in der gewohnten Qualität zu vernehmen ist (also kein dumpfer Klang, oder ähnliches), auf den Rest gehe ich dann in meiner bald folgenden Rezension ein. :)

Beinahe genau 60 Minuten später erklang der typische ???-Abschlusslacher, die Titelmelodie-Endsequenz folgte, und ging direkt in den Applaus der Fans auf der Tribüne über. Oliver trat wieder ans Mikro, wählte 4 Frauen und 5 Männer aus dem Publikum, die nach der 15minütigen Pause gemeinsam mit ihm - und natürlich live - einen weiteren Teil der "geheimen Steine" präsentieren würden, und kündigte dann besagte Pause an.

Die meisten blieben sitzen und genossen einfach die Atmosphäre, unterhielten sich oder machten Fotos, einige gingen auf die Toilette, einige hofften mit Cover, Büchern oder ???-T-Shirts bewaffnet nochmal auf ein Autogramm, und andere schlugen am Verkaufsstand zu und deckten sich mit CDs oder MCs ein. 20:25 Uhr startete dann die Darbietung der Fans und Oliver erklärte ein wenig, was gleich passieren würde oder passieren könnte: Die Technik könne versagen, und dann müsse er "unterbrechen, damit er einige Dinge überprüfen und korrigieren könne - so laufe das bei einem echten Hörspiel auch", und er fügte an, dass die Neun ruhig ganz, ganz nah an das Mikrofon herangehen und ihre Rollen etwas übertreiben sollen, damit ihr Spiel gut hörbar und am Ende für die Hörer glaubwürdig erscheine.

Die Aufnahme das Live-Hörspiels ging bis auf eine Kleinigkeit reibungslos über die Bühne und 2-3 Leute haben sogar durchaus Talent und eine tolle Stimme (bei "Morton" und besonders bei "Kelly" wurde während der Performance innerhalb des Publikums zu den jeweiligen Sitznachbarn murmelnd gelobt). Als alles im Kasten - Pardon: Notebook - war, mischte Oliver mit wenigen Handgiffen Effekte und Geräusche unter die Aufnahme und trug das fertige Hörspiel vor. Hmm, Mist... viel zuviel Hall und leicht übersteuert... lieber nochmal neu abmischen... 20 Sekunden warten, und erneut spielte Oliver das Ganze ab - und jetzt klang alles absolut gut. Und auch hier war dann nochmal ganz deutlich, dass Morton und Kelly mit etwas Erfahrung und Training eventuell eine Chance in der Branche hätten, wie einige im Publikum wussten und es ihre Sitznachbarn wissen liessen.

Gegen ca. 21 Uhr trat in Person von Karlo Hackenberger die "kleinste Band der Welt" ans Mikrofon. Zwar überzeugten Gesang und das Beherrschen seiner elektronischen Ukulele, aber es wollte nicht wirklich Stimmung aufkommen. Was aber vielleicht auch daran lag, dass das Ganze mit Hörspiel und Synchron praktisch nichts zu tun hatte. Gut, wir haben gerade die Fussball-WM, wir saßen in einem Fussball-Stadion und die deutsche Nationalelf zeigte bislang fast ausschliesslich spitzenmäßige Leistungen in dieser WM, aber wenn ich das Gemurmel um mich herum nicht gänzlich falsch wahrnahm, dann wollte niemand so wirklich "54, 74, 90, 2010" mitsingen oder mitklatschen, was aber auch nicht leicht war, da niemand bis auf den Refrain die Texte konnte, und Karlo erst beim zweiten Refrain andeutete, dass das Publikum nun mitsingen und die Hände in der Luft schwingen sollte, und vorher verkündete, wir sollten erst einsteigen, wenn er ein Zeichen gäbe. Dann folgte noch "Football's coming home", eingestreut mit einem kleinen Seitenhieb gegen Englands Nationalkicker, und auch hier verlief es ähnlich: Die meiste Zeit vollzog Karlo sein Set praktisch allein, und auch beim Mitsingen oder Mitklatschen waren bei weitem nicht alle dabei.

Diese (Extra-)Zeit hätte man lieber Peter Klinkenberg geben sollen, der nun an der Reihe war. Er simulierte - mit Oliver am Mikro sprechend, was man nun jeweils höre - einen spanischen Fussballspieler, der sich in seiner Kabine umzog, die Hallen entlang ging, den Stadionrasen betrat und mit dem Ball ein paar Kunststückchen vollzog, um sich auf das gleich bevorstehende Spiel vorzubereiten. Und mit viel Applaus wurde das Ganze dann belohnt. Hier merkte man auch wieder, dass das Publikum keineswegs schlecht gelaunt oder geistig abwesend war, sondern dass diese "Fussball-Gesangs-Sache" lediglich nicht in diesen Rahmen passte.

Nun läutete sich allmählich das Ende des Abends ein. Oliver trat wieder ans Mikro und spielte einige neu zusammengeschnittene Samples aus allen bisherigen ???-Fussballfolgen zusammen, natürlich ergab das Ganze keinerlei Sinn, war aber im Zusammenhang wieder an einigen Stellen immer mal lustig, weil die (neuen Hörspiel-)Gespräche dadurch recht witzig klangen. Hieran im Anschluss versuchte Karlo Hackenberger nochmal sein Glück, und hier verhielt es sich genauso, wie vorhin. Allerdings standen auch mehr und mehr Leute auf, gingen die Tribüne hinunter und verliessen das Stadion. Und ich glaube nicht, dass es immer nur daran lag, dass man den letzten Zug noch erwischen musste...

Und entweder hatte Oliver es bemerkt, oder es war von vorneherein so geplant, aber nach 2 Songs trat Oliver ein letztes Mal offiziell ans Mikrofon: Er erzählte einige Worte zur originalen ???-Folge Nummer 29 (also die Erstauflage aus dem 80ern) und parodierte ein wenig das Gespräch zwischen ihm, Andreas und Jens mit Frau Körting zu diesen Aufnahmen und betonte auch nochmal schmunzelnd, dass diese Folge ohne wirkliches Einverständnis der drei Sprecher mit ihrem Gesang auf den Markt kam und wie peinlich das für sie war. Aber das hielt ihn nicht davon ab, den Originalaufnahme-Song(!) "Fragen, Fragen, nichts als Fragen" abzuspielen und animierte die Fans, mitzusingen. Hierzu wurde extra der Songtext auf der riesigen Leinwand im Hintergrund eingeblendet. Als der Song verklungen war, lachten alle und Oliver rief ebenfalls lachend "Jetzt sind wir alle peinlich", und beendete dann den Abend. Die Tribüne lichtete sich nun sehr, sehr schnell, weil beinahe alle noch einmal um Autogramme oder Fotos baten oder sich am Stand der Lauscherlounge mit Hörfutter versorgten.

Bleibt mir als Fazit zu sagen, dass der Abend soweit wirklich sehr angenehm war - und besonders Oliver Rohrbecks Natürlichkeit und Gelassenheit kann man immer wieder nur betonen und loben. Das Publikum war gut drauf und das Vordach hielt die Hitze ab, sodass es auf der Tribüne sehr angehnem war. Ich persönlich hätte allerdings auf das Fussball-Tamtam und den Animateur gut verzichten können. Stattdessen wären mir z.B. Peter Klinkenberg und Corinna Wodrich, die jeweils 10-20 Minuten etwas aus dem Nähkästchen plaudern, weit lieber gewesen, wenn sie schon mal da waren; alternativ hätte man den Abend auch um 30 Minuten kürzen können. Aber auch so war das Ganze alles in allem für schlappe 9,90€ wieder mal ein Geschenk für Fans - und ich bin bei einem der nächsten Male wieder mit dabei!
Bild #1 Bild #2 Bild #3 Bild #4 Bild #5 Bild #6 Bild #7
© http://www.hoerspiel-request.de